German Hospitality Industry Update: Growth Opportunities through COVID-19

The aim of the following article is to briefly inform you about the current situation of the hospitality industry in Germany under COVID-19, to underline the urgency to act and to explain why the success factors ‘customer interaction’ and ‘innovation’ play such important roles at the moment. 

 

The article is published in German language for the German hospitality market. If an English copy is needed, please send an E-Mail: info@viable.design

 

 

Hospitality-Branchenupdate: Wachstumschancen durch COVID-19

 

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit den Entwicklungen in der Hospitality Branche in Deutschland, die unter COVID-19 mit temporären Betriebsschließungen maximal getroffen wurde. Es ist mir ein persönliches Anliegen, Wege aus der Krise aufzuzeigen, den Wandel mitzugestalten und den aktuellen Handlungsbedarf zu unterstreichen. 

 

Aktuelle Zahlen

 

Nach den neuesten Zahlen des statistischen Bundesamts und der DEHOGA hat sich der im ersten Halbjahr 2020 gezeigte Abwärtstrend bei den Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr auch im Juli 2020 fortgesetzt, allerdings mit verminderter Geschwindigkeit. Nachdem die Übernachtungszahlen im ersten Halbjahr 2020 um insgesamt 47,1 % zurückgegangen sind (im Vergleich zum Vorjahreszeitraum), sind die Übernachtungszahlen im Juli 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat immer noch um 22,8 % gesunken. Aufgrund der umgesetzten gesetzlichen Maßnahmen, dem zunehmenden Vertrauen der Reisenden und den Sommerferien hat sich die inländische Nachfrage zwar relativ gut erholt, blieb aber doch mit einem Minus von 14,9 % erheblich hinter dem Vorjahresmonat zurück. Demgegenüber haben sich die Übernachtungszahlen von ausländischen Gästen im Juli 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat mit -56,7 % nicht signifikant verbessert (erstes Halbjahr 2020: -59,9 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019). 

Bei der Betrachtung der Umsatzentwicklung fällt auf, dass die durchschnittlichen Umsatzeinbußen im Juli und August 2020 gegenüber dem Vorjahr immer noch bei mehr als 40 % liegen (März bis August 2020: -55,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) und im Gesamtjahr 2020 mit Verlusten von fast 50 % gerechnet werden muss. Trotz staatlicher Kreditprogramme und Liquiditätshilfen geben mehr als 60 % aller Betriebe in der Anfang September 2020 erstellten DEHOGA-Umfrage an, dass diese Maßnahmen nicht ausreichen, um die Krise zu bewältigen. 

 

Warum Handeln jetzt so wichtig ist

 

Eine COVID-19 Schutzimpfung ist derzeit noch immer nicht absehbar, und auch staatliche Unterstützungen sind begrenzt. Die Herausforderung der Branche besteht daher darin, sich intelligent neu zu positionieren, um die Umsatzverluste der letzten Monate nicht größer werden zu lassen. Zusätzlich steigt der Handlungsdruck mit dem Ende der Hauptreisezeit, dem Beginn der kühleren Jahreszeit und der latenten Bedrohung durch eine zweite COVID-19 Welle. Somit ist der Zeitpunkt jetzt ideal, mit neuen innovativen Geschäftsansätzen auf die veränderten Rahmenbedingungen zu reagieren. Dabei spielen die gesellschaftlichen Megatrends wie Sicherheit, Gesundheit und Konnektivität (digitale Vernetzung), die durch COVID-19 eine ganz neue Dynamik gewonnen haben, eine besondere Rolle. Sie müssen, insbesondere bei neuen Geschäftsansätzen, zum Rückgrat für die Branche und so umgesetzt werden, dass der Gast Verhaltensänderungen nicht nur akzeptiert, sondern sie als persönlichen Gewinn wahrnimmt. 

 

Interaktion und Innovation als Schlüssel zum Erfolg

 

Insbesondere inländische Kunden haben seit Ende Mai in Deutschland, unter sich ständig verändernden COVID-19 Bedingungen und Restriktionen, viele neue Reiseerfahrungen gesammelt. Diese Erfahrungen sind Entscheidungsgrundlage für weitere Buchungen. Deswegen gilt es jetzt, die Kundenansprache zu optimieren, Aufenthalte mit gezielten Innovationen zu verbessern (z.B. intelligente  Kompensationen für eingeschränkte Leistungsumfänge) und die Kundenbindung auf die neuen Gegebenheiten auszurichten, so dass sich die Customer Experience nachhaltig verbessert. Es ist daher das Gebot der Stunde, mit Interessenten und Bestandskunden aktiv in Kontakt zu bleiben und so unter den veränderten Vorzeichen Vertrauen auszubauen und kontinuierlichen Mehrwert zu schaffen. Ein ganzheitlich betrachtetes Kundenmanagement entlang der Buyer’s Journey wird somit zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Damit werden auch die Voraussetzungen geschaffen, dass zufriedene und loyale Reisende ihre neuen Erfahrungen in unserer gefühlt kleiner gewordenen Welt teilen. Weitere Reisende, insbesondere auch solche aus dem Ausland, werden dann nicht mehr lange auf sich warten lassen. So kann aus der Krise schließlich eine Chance werden, um sich unter den aktuellen Bedingungen neu zu erfinden und daran zu wachsen. 

 

Quellen: 

DEHOGA zieht Corona-Zwischenbilanz (09. September 2020)

https://www.dehoga-bundesverband.de/presse-news/aktuelles/dehoga-zieht-corona-zwischenbilanz-gastgewerbe-weiterhin-in-grosser-not/ (Abruf am 21.September 2020)

Statistisches Bundesamt, Pressemitteilung Nr. 299 vom 10. August 2020 

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/08/PD20_299_45412.html (Abruf am 21.September 2020)

Statistisches Bundesamt, Pressemitteilung Nr. 347 vom 10. September 2020 

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/09/PD20_347_45412.html (Abruf am 21.September 2020)

Publikationen des Zukunftsinstituts (2020) 

https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/mit-den-megatrends-in-die-post-corona-zeit/ (Abruf am 21.September 2020)

https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/handel/megatrends-im-handel-bedeutungsverschiebung-durch-corona/ (Abruf am 21.September 2020)